Ups

Ich habe meinen Herzenmenschen auf der Arbeit kennen gelernt. Ich weiß, ich weiß, man tunkt seine Feder nicht in Firmentinte. Aber gegen Gefühle kommt auch die strengste Firmenpolitik nicht an. Wir haben ab und an miteinander gequatscht und uns schnell angefreundet. Wir haben den gleichen Musikgeschmack, den gleichen bescheuerten Humor und eine ähnliche Denkweise. Von [...]

Scheiße.

Der erste Monat im Verlag neigt sich dem Ende. Ich bin zufrieden. Ja wirklich. Die Kollegen haben mich super aufgenommen, die Arbeit macht mir weniger Angst, ich genieße die neuen Arbeitszeiten und besonders den kurzen Weg. Genau das ist der Punkt, an dem sich das Schicksal denkt "Jau, der Alten schmeiß ich jetzt 'n Ast [...]

Synapsendünnschiss

Seit einer Woche arbeite ich jetzt in der neuen Firma. Vom Callcenter in den Fachverlag. Die Kollegen sind bisher alle nett und freundlich. Meine direkte Büronachbarin und ich verstehen uns gut und sie ist sehr hilfsbereit. Ich werde langsam an die Thematik und die einzelnen Printprodukte herangeführt, aber ich hätte am liebsten dieses ganze Ankommen [...]

Mut zur Gleichgültigkeit

Ich spüre generell alles sehr intensiv. Positive ebenso wie negative Gefühle bringen mich schnell in emotionale Ausnahmesituationen. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich ein Wutproblem habe. Ich bin so oft wütend. Auf mich, auf meine Umgebung, auf sämtliche AfD-Wähler, auf alles, was sich scheinbar gegen mich verschworen hat. Das tut mir nicht gut. [...]

Abstrakte Feinde

In der Ferne sind Maschinengewehre zu hören. Rauch liegt in der Luft, von entzündeten Brandbomben und in Brand gesteckten Bäumen. Es ist dunkel. Wir hocken zusammengekauert hinter einem lichten Gebüsch. Ich ringe nach Luft, er hält sich die verletzte Schulter. Es war eine anstrengende und lange Flucht bis hierher und sie ist noch lange nicht [...]

Prost!

In der Regel telefoniere ich alle zwei, drei Tage mit meinen Eltern. Gut, mein Vater ist sehr still und reicht den Hörer zügig an meine Mutter weiter. Also sagen wir: ich telefoniere ziemlich oft mit meiner Mutter. Und dann auch lange und ausgiebig. Nachdem sie vorletzte Woche in meinem Badezimmer fast zusammengebrochen war und beteuerte, [...]

Gestatten: Arschloch-Raja

Ich war gestern ziemlich eklig. Nach der Arbeit musste ich noch einkaufen und dank der Insolvenz eines großen Brotherstellers kriege ich momentan kein Brot in diversen Discountern. Also musste ich nach meinem eigentlichen Einkauf noch in einen Supermarkt huschen. Nur für Brot. Die Schlange an der Kasse war lang, ich stand dort nur mit meiner [...]

Jetzt mal Tacheles

Das ist der erste Beitrag, dem ich eine Warnung voranstelle. Was ich hier schreibe, könnte auf Menschen mit ähnlichen psychischen Leiden triggernd wirken. In diesem Fall: bitte das Browserfenster schließen. Noch eins vorweg: Das ist mein persönliches Empfinden. Jeder hat andere Beweggründe. Ich wurde oft gefragt, wieso ich mich verletze. Von Freunden ebenso wie von [...]